Zentrales Management

Was ist Hyper-Converged Storage?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt. (Bild: © aga7ta - Fotolia)

Hyper-Converged Storage ist neben Computing, Networking, Virtualisierung und zentralem Management eine Komponente Hyperkonvergenter Infrastrukturen. Das Konzept des Hyperkonvergenten Storage ist Software-basiert, nutzt konsequent die Virtualisierung und stellt Speicherplatz zur Verfügung. Es ersetzt monolithische Ansätze wie das Storage Area Network oder Network Attached Storage.

Hyperkonvergenter Storage oder Hyper-Converged Storage ist eine Weiterentwicklung des konvergenten Speichers. Im Rahmen einer hyperkonvergenten Infrastruktur wird neben Computing-, Networking-, Virtualisierungs- und Managementfunktionen Speicherplatz in einer einzigen integrierten Lösung bereitgestellt. Hyper-Converged Storage ist virtualisiert und Software-Defined. Er löst monolithische Ansätze wie das Storage Area Network (SAN) oder Network Attached Storage (NAS) durch Software-definierte Speichersysteme ab.

Sämtliche Funktionen und Komponenten lassen sich zentral managen und überwachen. Die mit den Einzelsystemen verbundenen verteilten Speichergeräte werden virtualisiert, in einem Speicherpool zusammengefasst und den anderen Komponenten oder virtuellen Systemen bereitgestellt. Vorteile des Hyper-Converged Storage sind eine vereinfachte Administration, eine Verringerung der Komplexität und eine hohe Flexibilität in der Zuweisung von Speicherplatz.

Das Konzept der Hyperkonvergenten Infrastruktur (HCI)

Bei der Hyperkonvergenten Infrastruktur (HCIHyper-Converged Infrastructure) handelt es sich um ein Konzept, das die verschiedenen Komponenten der IT-Infrastruktur wie Computing, Storage, Networking und Virtualisierung in einem Software-basierten Ansatz als ein integriertes Gesamtsystem realisiert. Es findet eine Entkopplung der Funktionskomponenten von der Hardware statt. Ein wichtiges Merkmal ist die zentrale Verwaltung und Überwachung der Hyperkonvergenten Infrastruktur.

Meist stammen HCI-Lösungen von einem einzigen Hersteller, der die Gesamtlösung supportet. Es existieren aber auch Open-Source-Software-Lösungen für Hyperkonvergente Infrastrukturen, die sich auf Standard-Hardware installieren lassen.

Komponenten der Hyperkonvergenten Infrastruktur sind:

  • Rechenleistung,
  • Serverfunktionen,
  • Virtualisierung,
  • Networking,
  • Storage (Speicherplatz),
  • zentrale Administration,
  • zentrales Monitoring,
  • erweiterte Technologien wie WAN-Optimierung oder Datenkompression.

Abgrenzung zwischen Konvergentem und Hyperkonvergentem Storage

Hyperkonvergenter Storage ist eine Weiterentwicklung des Konvergenten Storage. Beim Konvergenten Storage sind die einzelnen Komponenten in einer vordefinierten Appliance vereint. Allerdings sind die Einzelkomponenten nach wie vor unabhängig voneinander und werden einzeln betrieben und gemanagt.

Ein Hyperkonvergenter Storage kombiniert die Einzelsysteme zu einem integrierten und virtualisierten Computing-, Networking- und Storage-Gesamtsystem. Die einzelnen Silos für Computing, Networking und Storage werden aufgelöst und zu einem gemeinsamen, Software-basierten System zusammengefasst. Im Gegensatz zum konvergenten Storage sind keine Einzelsysteme mehr zu managen und zu betreiben, sondern die Administration aller Komponenten ist über eine gemeinsame Oberfläche möglich.

Vor- und Nachteile von Hyperkonvergentem Storage

Als Vorteile des Hyper-Converged Storage lassen sich aufführen:

  • einfache und kostengünstige Infrastruktur,
  • Verringerung der Komplexität,
  • Konsolidierung der IT-Infrastruktur,
  • hohe Flexibilität und gute Skalierbarkeit,
  • zentrales Management und Monitoring,
  • Vermeidung von Silolösungen,
  • einfache Automatisierung von Prozessen,
  • Virtualisierung der IT-Umgebung,
  • hohe Verfügbarkeit durch Ablösung von Einzelsystemen,
  • Speicherbereitstellung erfolgt Software-basiert,
  • Vermeidung von Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Herstellern.

Diesen Vorteilen stehen folgende Nachteile gegenüber:

  • größere Abhängigkeit von einzelnen Anbietern und Lösungen,
  • herausfordernde Ablösung der etablierten Einzelsysteme durch eine Hyperkonvergente Infrastruktur,
  • unter Umständen nicht alle Systeme und Funktionen im HCI-System abbildbar,
  • durch Virtualisierung keine eindeutige Zuordnung mehr zwischen Storage und physischem System möglich.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46310362 / Definitionen)