Auszug aus dem IBM Storage System Kompendium

1994 bis 1998 – die Epoche der RAID-Architekturen, Teil 2

20.02.2010 | Autor / Redakteur: Kurt Gerecke und Klemens Poschke / Nico Litzel

Das Plattensubsystem IBM 7133: SSA-Architektur mit SCSI-Host-Anschlüssen
Das Plattensubsystem IBM 7133: SSA-Architektur mit SCSI-Host-Anschlüssen

Während sich IBM in den 90er-Jahren bei der Magnetplatten-Subsystementwicklung im Mainframebereich vornehmlich auf die RAMAC-Reihe konzentrierte, liefen parallel neue Architekturentwicklungen für Plattensubsysteme im Open-Systems-Bereich. Bis Ende der 90er-Jahre gab es kein Plattensystem, das Server aus dem Open-Systems-Bereich (AIX und andere UNIX-Derivate und die Intel-Plattformen) und den Mainframe mit seinem MVS-Betriebssystem gleichzeitig bedienen konnte.

Auf der Open-Systems-Seite ging IBM andere Wege. Beginnend in den 90er-Jahren wurde im IBM Labor in Hursley in England eine neue, Open-Systems-gerechte Plattenarchitektur entwickelt, die unter dem Namen SSA für viele Jahre zur Anwendung kommen sollte. SSA stand für Serial Storage Architecture, eine Architektur, die die Limitierungen der bisher an Open-Systems-Server angeschlossene SCSI-Plattensysteme (Small Computer Systems Interface) eliminierte.

Bei SSA wurde für die Anbindung von Plattenlaufwerken mit einer Loop-Technik gearbeitet, die es zuließ, dass man in die Loop über neu entwickelte Adapter gleichzeitig zwei Schreib- und zwei Lese-I/Os absetzen konnte und alle Laufwerke in der Loop gleichberechtigt bedient wurden. Die bekannte Arbitrierung, wie es bei SCSI-basierenden Laufwerksträngen der Fall war, fiel weg.

SSA überwindet Grenzen beim SCSI-Strang

Bei einem SCSI-Laufwerkstrang musste immer ein I/O fertig abgehandelt werden, bevor der nächste starten konnte. Zudem wurden Laufwerke, die ganz am Ende des SCSI-Strangs angeschlossen waren, in der Bedienung benachteiligt. Ein SCSI-Strang hatte die Limitierung, dass maximal 15 Laufwerke angeschlossen werden konnten. Diese Limitierungen überwand die neue SSA-Architektur, die 1992 erstmals in Subsystemen zum Einsatz kam.

Das bekannteste System war das IBM 7133 Serial Storage Architecture Disk Subsystem, das an RISC Systeme/6000, Power Servers und Power Stations angeschlossen werden konnte und immer mit den neusten 3½-Zoll-Laufwerken ausgestattet war. Das IBM-7133-Subsystem wurde im Juli 1995 mit sofortiger Verfügbarkeit angekündigt. Es war eines der erfolgreichsten Plattensysteme im AIX-Umfeld und wurde direkt über den AIX-Verkaufskanal vertrieben. Während des Lebenszyklus der 7133 wurden über 42.000 Plattensysteme weltweit in Produktion genommen, ein einzigartiger Verkaufserfolg.

Die letzten Systeme in SSA-Architektur (IBM 7133 Modelle T40 und D40) blieben bis 2003 im aktiven IBM-Vertrieb und konnten damals über Gateways an bestehende Fibre-Channel-Infrastrukturen (SANs, Storage Area Networks) angeschlossen werden.

Weiter mit: IBM ESS – Codename Shark

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2043407 / Bandlaufwerke)