Suchen

Flexible Abrechnungsmodelle für NetApp Data Fabric „Die Budgets sind geschrumpft“

| Autor / Redakteur: Michael Matzer / Dr. Jürgen Ehneß

NetApp hat mit „Keystone“ ein flexibles Bezahlmodell für Hybrid- und Multi-Cloud-Modelle im NetApp Data Fabric vorgestellt. Mit Rubrik ist das Unternehmen eine enge Partnerschaft in Sachen StorageGrid eingegangen. Weitere Neuerungen betreffen AIOps, DevOps und All-Flash-Arrays.

Firma zum Thema

NetApp bietet seinen Kunden künftig unterschiedliche Finanzierungsmodelle an.
NetApp bietet seinen Kunden künftig unterschiedliche Finanzierungsmodelle an.
(Bild: © v.poth - stock.adobe.com)

Gleichgültig, ob ein Unternehmen seine Cloud intern selbst aufbaut oder sie als Services aus einer Private beziehungsweise Managed Cloud oder mehreren Public Clouds bezieht (siehe Abb. 1), soll es künftig mit NetApps „Keystone“ verschiedene Finanzierungsmodelle flexibel realisieren können.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Der Hintergrund ist nach Angaben des IDC-Analysten Ashish Nadkarni wirtschaftlicher Druck. „Die Hybrid-Multi-Cloud hat zu komplexeren IT-Umgebungen geführt, doch die Budgets sind geschrumpft.“ Folglich müsse auch der IT-Einkauf wirtschaftlicher agieren. „Mit den flexiblen Nutzungsmodellen und auf Automatisierung ausgelegten Produkten vereinfacht NetApp den Einsatz der eigenen Produkte und Services, macht es IT-Teams aber auch generell leichter, ihre Infrastruktur zu modernisieren, zu überwachen und zu managen.“ Und George Kurian, CEO von NetApp, ergänzt: „Unsere Data-Fabric-Strategie vereinfacht und integriert die Dateninfrastruktur auf technischer Ebene, unsere flexiblen Nutzungsmodelle setzen das nun auch auf wirtschaftlicher Ebene um.“

Keystone im Detail

Das Angebot ist agil, dynamisch skalierbar, benutzerfreundlich und lässt sich sowohl On- als auch Off-Premises nutzen, egal, ob in der selbst aufgebauten oder gekauften Infrastruktur. Es ist als Pay-per-Use-Modell verfügbar. Kunden profitieren von Mix und Match beim Kauf oder Abo-Modellen. Alle NetApp-Services lassen sich in jeder beliebigen Umgebung ausführen – On-Premises, in der Cloud oder in hybriden Umgebungen. Die Kunden können wählen, wer die Administration übernimmt – NetApp, ein Partner oder ein internes Team. Vereinfachte Eigentumsmodelle sollen Unternehmen den Kauf und Betrieb sowie den Ausbau der Infrastruktur erleichtern. Dabei unterstützt NetApp Public Clouds von Google, Amazon (AWS) und Microsoft (Azure).

Die Auswahl des passenden Finanzierungs- und Betriebsmodells soll sehr einfach sein (sofern man Fachkenntnisse besitzt):

  • 1. Man wähle die Leistungsebene (kein System),
  • 2. man wähle den Typ der Storage-Dienstes, also Block, File oder Object Storage,
  • 3. man wähle die Person oder Stelle aus, die dies verwalten soll, also der Kunde selbst oder NetApp.

Der Mindestzeitraum für die Buchung beträgt ein Jahr, gibt James Whitemore von NetApp an.

AIOps

Die neue Lösung „AIOps“ integriert die Produkte Active IQ und Cloud Insights miteinander, um Zugang zum exponentiell wachsenden NetApp Data Lake zu bieten. Die enthaltenen IT-Infrastrukturdaten können in Echtzeit konsultiert werden, um eine intelligente Fehlerbehebung innerhalb der gesamten Hybrid-Multi-Cloud-Umgebung mit einem Klick durchzuführen.

Security und Compliance

Neue Datenservices bieten Schutz und Tiering von Cloud-Daten auf Enterprise-Niveau, unabhängig von der Wahl der Cloud. Zusätzlich unterstützen sie Sicherheit und Compliance für Behörden, Ministerien und andere Anwender mit kritischen Infrastrukturen.

Neue Hardware

Neue Flash-Storage-Systeme und -Lösungen sowie Updates für NetApp ONTAP erweitern die Performance-Optionen und vereinfachen den Betrieb moderner Applikationen. Darüber hinaus bietet das All-Flash/All SAN Array Ausfallsicherheit und hohe Performance in der Midrange-Klasse.

Cloud-unabhängige DevOps

Auf der Basis von Google Kubernetes schafft NetApp ein neues Modell für die Portierbarkeit von Anwendungen. Damit antwortet die Lösung auf die wirtschaftlichen Anforderungen und die Komplexität, die moderne DevOps-Praktiken derzeit erschweren. NetApp hat das Angebot aus drei heterogenen Lösungen entwickelt, die im internen Einsatz waren. Nun liefert NetApp eine Vorlage für die Migration kompletter Infrastrukturen, um somit Vendor-Lock-ins vermeiden zu helfen. Dies bringt mehr Flexibilität für Workloads mit sich, unabhängig davon, wo sie ausgeführt werden.

Rubrik

Rubrik and NetApp haben eine enge Partnerschaft vereinbart, die den Nutzern von NetApps Cloud-Object-Storage-Produkt StorageGRID das Rubrik Cloud Data Management quasi als Front-End anbietet. Die gemeinsame Lösung „Rubrik Cloud Data Management for NetApp StorageGRID“ soll Nutzer in die Lage versetzen, ihr Daten-Lebenszyklus-Management Policy-basiert zu optimieren, während sie gleichzeitig ihre Storage-Kapazitäten je nach Bedarf linear skalieren können.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Ein Unternehmen soll dadurch rasch VMs, Datenbanken, Dateien und so weiter finden und wiederherstellen können, egal, wo diese sich befinden, sei es in Rubrik, im StorageGRID oder in der Public Cloud. IT-Teams sollen damit leicht NAS-Teile im Petabyte-Bereich direkt auf Netapp StorageGRID bei einem Cloud Provider ihrer Wahl migrieren können.

(ID:46403137)

Über den Autor