Such- und Archivierungsstrategie für Microsoft Office SharePoint Server 2007

Die Speicherbranche widmet sich der unternehmensweiten Dokumentensuche

14.04.2008 | Autor / Redakteur: Frank Castro Lieberwirth / Nico Litzel

Werden für den Microsoft SharePoint Server 2007 Features wie Revisionssicherheit, Langzeitspeicherung und effiziente Speicherung im Petabyte-Bereich benötigt, so sind derzeit Lösungen von klassischen Storage-Anbietern gefragt.
Werden für den Microsoft SharePoint Server 2007 Features wie Revisionssicherheit, Langzeitspeicherung und effiziente Speicherung im Petabyte-Bereich benötigt, so sind derzeit Lösungen von klassischen Storage-Anbietern gefragt.

Microsoft Office SharePoint Server (MOSS) 2007 bietet eine Reihe von nützlichen Anwendungen, wie die Integration in Microsoft Office und ein Dokumentenmanagement. Die Leistungsfähigkeit des MOSS kommt jedoch sehr schnell an seine Grenzen, wenn beispielsweise hohe Verfügbarkeit, schnelles Backup und Suche gefragt sind. Auf der anderen Seite gibt es bereits Enterprise-Content- Management-Systeme, die eine leistungsfähige Suche und Speicherung ermöglichen.

Microsoft bietet derzeit zwei SharePoint-Produkte an: Windows SharePoint Services (WSS) 3.0 und Microsoft Office SharePoint Server (MOSS) 2007. Microsoft integriert WSS 3.0 als kostenlose Zugabe in Windows Server 2008 und in Windows Server 2003 R2, mit der Einschränkung, dass die Services von einer SQL-Server-Express-Edition bedient werden, die ein Speicherlimit von 4 Gigabyte hat. Ist mehr Speicher erforderlich, müssen SQL Server Standard oder -Enterprise zum SharePoint-Produkt erworben werden.

Andere Datenbank-Produkte als SQL Server können für beide SharePoint-Produkte leider nicht verwendet werden. Bei steigender Benutzerzahl und Datenvolumen muss der MOSS 2007 verwendet werden, auch weil er über eine verbesserte Verwaltungsstruktur und zusätzliche wichtige Funktionen (Enterprise-Suche, Excel-Dienste, usw.) verfügt.

Werden Features wie Revisionssicherheit, Langzeitspeicherung und effiziente Speicherung im Petabyte-Bereich benötigt, sind derzeit Lösungen von klassischen Storage-Anbietern gefragt. Ein Vergleich zwischen den Lösungen ist durchaus erlaubt, bei den Wertungen muss man jedoch die Zielgruppe immer im Auge behalten.

Erfolgreiche Plattform MOSS 2007

Ein Grund, warum klassische Storage-Anbieter, wie IBM, NetApp oder Hitachi Data Systems den SharePoint Server „entdecken“, ist sicherlich der große Erfolg des Microsoft-Produkts. Bei 100 Millionen verkaufter Lizenzen für den Microsoft Office SharePoint Server 2007 kann man durchaus schon von einem Standardprodukt sprechen. Der Druck auf Hersteller wächst, Integrationsmöglichkeiten zu schaffen, wie IP-Insider.de bereits berichtete (siehe Links). Hersteller wie IBM bieten daher seit 2007 auch direkte Schnittstellen zur Interoperabilität mit ihren Produkten an.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2012077 / ECM/Datenbanken)