Ontap Select sorgt für konsistentes Datenmanagement in der Hybrid Cloud

Eine neue IT-Lösung bringt bei Lichtenheldt die Kernprozesse wieder auf Trab

| Redakteur: Rainer Graefen

(Bild: Lichtenheldt)

Pharmahersteller Lichtenheldt, der Dienstleister L und M Business IT sowie Datenmanagementspezialist Netapp haben die IT-Administration auf eine neue Plattform gehoben. Dank der Virtualisierungslösung konnte quasi nebenbei auch der RPO verbessert werden, so dass in einem K-Fall mit kürzeren Wiederherstellungszeiten und geringeren Datenverlusten kalkuliert werden kann.

Die Anforderung an die IT-Landschaft von Lichtenheldt ist klar: sie hat die Produktions- und Logistikprozesse in den beiden Werken in Wahlstedt bestmöglich zu unterstützen. Dafür setzt das Unternehmen schon seit Langem auf Storage-Virtualisierung.

Bislang basierte die Infrastruktur auf HP-Servern, darauf setzte Software-defined Storage von Datacore auf. 2017 lief die Speicherlösung jedoch aus der Lizenz – Grund für die IT-Verantwortlichen, neue Überlegungen anzustellen. Schnell war klar, dass die Speicherung der Daten auch künftig von der physischen Hardware getrennt sein sollte.

Aber auch Wünsche taten sich auf: Die neue Lösung sollte den Betrieb vereinfachen, also einfach zu bedienen sein sowie umfassende Datenservices bereitstellen. Gleichzeitig galt es, die Kosten stärker zu senken und das System besser gegen Ransomware abzusichern. Schnelleres Backup und Datenwiederherstellung waren insofern weitere aber nicht ganz so hoch priorisierte Wünsche im Projektplan.

Datenmanagement bis in die Hybrid Cloud

Ende 2016 nahm das Anforderungsprofil für die gesuchte Lösung Gestalt an. Überzeugen konnte schließlich das Gespann aus dem Beratungshaus L und M Business IT und Netapp, Spezialist für Datenmanagement. Sie schickten die Virtualisierungslösung Netapp Ontap Select ins Rennen.

Diese bietet Storage-Services der Enterprise-Klasse, die über vom Kunden bestimmte Standard-Hardware und -Hypervisoren im unternehmenseigenen Datacenter bereitgestellt werden. So vereint die Software die Vorteile einer Cloud in Bezug auf Agilität und granularer Kapazitätsskalierung mit der Flexibilität, Ausfallsicherheit und Lokalität von Storage vor Ort.

Ergänzendes zum Thema
 
Das Unternehmen Lichtenheldt

Da Hardware und Betriebssystem entkoppelt sind, erlaubt Ontap Select eine zentrale Administration – ein Feature, das das Bedürfnis von Lichtenheldt nach besserer Usability erfüllt. Zunächst ging es darum, die Funktionalitäten der Lösung im Umfeld von Lichtenheldt aufzuzeigen. Ontap Select basiert auf dem Betriebssystem Ontap, das konsistentes und verlässliches Datenmanagement in der gesamten Hybrid Cloud bietet.

Multi-Apps dank virtualisiertem Betriebssystem

Anwender können so auf zahlreiche Anwendungen für Dateninfrastrukturmanagement, Datensicherung und Automatisierung zurückgreifen. Zudem lässt sie sich flexibel skalieren: Da sich die Kapazitätslizenzen von Ontap Select nach der benötigten Speicherkapazität richten, kann diese jederzeit dynamisch erweitert werden – in Schritten ab einem Terabyte.

Die passenden Server suchten die Partner Netapp und L und M Business IT gemeinsam aus. Diese wurden anschließend mit der Speichervirtualisierung zu einer Infrastruktur designt, um diese Lösung gegen eine Wettbewerbskonfiguration antreten zu lassen. Erfolgreich, denn Ontap Select richteten die Projektpartner Lichtenheldt, L und M Business IT und Netapp im März 2017 in nur drei Wochen als ein Vier-Knoten-Cluster ein.

Ontap Select läuft seitdem als virtuelle Maschine (VM) in einer VMware-Umgebung, die Hardware-seitig auf vier Fujitsu Servern beruht. Die Herausforderung bei der Umsetzung, die neuen Server ohne Unterbrechung des Betriebes zu installieren, gelang problemlos. „Die Operation am offenen Herzen verlief erfolgreich, es kam zu keinen Ausfällen“, resümiert Peter Kleen, Head of IT-Services bei Lichtenheldt, dessen Team die Migration größtenteils selbst gestemmt hatte. „Auch das Ausrollen des virtuellen Speichersystems ging ruck, zuck. Dank der Netapp Deployment-Engine war das System in weniger als einer Stunde betriebsbereit“ ergänzt Peter Kleen.

Datenverluste würden nur maximal 15 Minuten betreffen

Das ursprüngliche Design, ein synchroner Spiegel für die zwei Werksstandorte in Wahlstedt, blieb unverändert. Den Fortschritt bringt die Software. Vorher führte der Pharmazieproduzent an Wochenenden Full Backups durch, die auf Datenbasis erfolgten.

Jetzt wird dank der Veeam-Integration mit der Snapshot-Technik von Netapp und auf Blockbasis gesichert. „Das ist ein großer Unterschied zu vorher. Das Beste an der neuen Lösung ist, man merkt nichts von den Backups. Denn sie finden im Hintergrund statt, ohne dass es zu Performance-Einbußen kommt – egal welcher Art“, betont André Focke, Geschäftsführer bei L und M Business IT. Das liegt daran, dass die synchrone Spiegelung per Snapshots den Recovery Point Objective (RPO) erheblich verkürzt.

So beträgt der minimale Zeitraum zwischen zwei Backups, um den Normalbetrieb nach dem Absturz eines wichtigen ERP-Systems sicherzustellen, nur noch 15 Minuten. Eine Zeitdimension, die sich mit einem klassischen Backup in Unternehmensumgebungen nicht erreichen lässt.

Mit Snap-Technik weitere Fachbereiche erobern

Mit Ontap Select hat Lichtenheldt ein leistungsfähiges und effizientes Speicherbetriebssystem im Einsatz. Durch Datenreduzierungstechniken wie Deduplizierung und Kompression fallen weniger Daten an. Zusätzlich wird weniger Speicherplatz benötigt. Insgesamt beanspruchen die softwarebasierten Speicher zudem einen geringeren Anteil am IT-Budget als die Vorgängerlösung.

Auch die IT-Mitarbeiter profitieren. Dank Systemmeldungen können sie nötige Handgriffe ausführen, sobald diese anfallen. Meist haben die Meldungen präventiven Charakter und erscheinen beispielsweise nicht erst, wenn Speicherpools bereits vollgelaufen sind. Zudem lässt sich die Oberfläche wesentlich intuitiver bedienen, was die Verwaltung erheblich vereinfacht.

Die nächste Verbesserung fasst IT-Leiter Peter Kleen für 2018 ins Auge: Er plant, ein Dokumentenmanagementsystem bei Lichtenheldt einzuführen. Mit dem Enterprise Content Managementsystem (ECM) hat der IT-Verantwortliche auch schon etwas Interessantes im Netapp Portfolio entdeckt. Netapp SnapLock, eine WORM-Funktionalität (Write-Once-Read-Many), könnte die Dateien revisionssicher aufbewahren.

Gut möglich also, dass sich die Projektpartner Lichtenheldt, L und M Business IT und Netapp bald im Wahlstedt wieder treffen, um das zweite Projekt anzustoßen. Dafür spricht nicht nur die Technologie und Kompetenz. „Die Zusammenarbeit mit Netapp und L und M Business IT ist perfekt“, bekennt IT-Chef Peter Kleen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45387454 / Virtuelle Systeme)