Suchen

Schnelleres Disaster Recovery für Datenbanken unter Windows Libelle BusinessShadow spiegelt Oracle-Datenbanken zeitversetzt

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Softwarespezialist Libelle hat seine Lösung für Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit aktualisiert. BusinessShadow Version 4.5.6 erlaubt Administratoren, Datenbanken von Oracle und anderen Herstellern zeitversetzt zu spiegeln. Die Lösung überträgt Daten jetzt schneller über Wide Area Networks und prüft gespiegelte Daten auf deren Vollständigkeit.

Firma zum Thema

Libelle BusinessShadow 4.5.6 bündelt die Produkte DBShadow, FSShadow und SwitchApplication.
Libelle BusinessShadow 4.5.6 bündelt die Produkte DBShadow, FSShadow und SwitchApplication.
( Archiv: Vogel Business Media )

Sicherheitskonzepte wie RAID, Snapshot-Verfahren oder Cluster können Daten nicht vollständig vor logischen Fehlern und Datenkorruptionen schützen, sagt Libelle. Als passende Ergänzung bietet der Hersteller die eigene Software BusinessShadow an. Diese soll Unternehmen vor langen Ausfallzeiten bewahren.

Die ab sofort erhältliche BusinessShadow-Version soll Daten um ein Drittel schneller über Wide Area Networks (WAN) übertragen. Der Hersteller verspricht deutliche Geschwindigkeitgewinne beim Recovery von Datenbanken unter Windows. Zudem prüft die Programmsammlung gespiegelte Verzeichnisse und Dateien auf deren Vollständigkeit.

Spiegelung von MaxDB, DB2 und MS SQL Server

Mit BusinessShadow fasst Libelle die Produkte DSShadow, FSShadow und SwitchApplication zusammen. Die Lösung ist auf die Datenbankstruktur von Oracle optimiert aber nicht auf diese beschränkt. Die Software unterstützt auch MaxDB, DB2 und MS SQL Server.

BusinessShadow 4.5.6 ist ab sofort verfügbar. Das Lizenzmodell ist anwenderunabhängig und basiert auf der Anzahl der Spiegelungen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2008151)