Adapter für Storage in Rechenzentren Microchip bietet neue HBA-Adapter an

Autor / Redakteur: Michael Matzer / Dr. Jürgen Ehneß

Der Komponentenhersteller Microchip hat die Verfügbarkeit dreier neuer HBA-Adapter seiner Adaptec-Reihe für Rechenzentren und OEMs verlautbart, die NVMe-SSDs und Disk-Arrays unterstützen. Neben dem SmartHBA 2200 und dem 1200 Host Bus Adapter bildet der 3200 RAID Adapter das Flaggschiff. Er ist für PCIe 4, NVMe, 24G-SAS und RAID ausgestattet, verschlüsselt aber auch ruhende Daten.

Firmen zum Thema

Microchip Technology hat drei neue HBA-Adapter seiner Adaptec-Reihe für Rechenzentren und OEMs im Portfolio.
Microchip Technology hat drei neue HBA-Adapter seiner Adaptec-Reihe für Rechenzentren und OEMs im Portfolio.
(Bild: © vladimircaribb - stock.adobe.com)

Mit seinen drei neuen HBA-Adaptern will Microchip für die gestiegenen Ansprüche künftiger Rechenzentren gewappnet sein. Gleichzeitig sollen sie aber auch die Ansprüche der OEM-Partner in den Bereichen Cloud und Server erfüllen. „Zu diesen zählen MS Azure und Dell“, berichtet Jay Bennett von Microchip. Diese Ansprüche zeigen sich nach Angaben von Andrew Dieckmann, SVP Product Marketing der Data Center Solutions Business Unit im Bereich der PCIe-Gen4-basierten Server-Massenspeicher. „Unsere neuen Adaptec-Tri-Mode-Massenspeicher-Adapter bieten die Leistungsfähigkeit, Anbindung, Sicherheit und einfache Verwaltung, die sie benötigen“, so Dieckmann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Laut Bennett hat Microchip von Adaptecs Nachfolgern PMC Sierra und Microsemi vor allem die Firmware und den Software-Stapel übernommen. Diese seien in die Produkte der Datacenter-Solutions-Abteilung eingeflossen. Mehrere namhafte OEM-Hersteller halten der Adaptec-Technik die Treue. Darunter sind Intel, Samsung und Dell. „Eine Liste der Technologiepartner finden Sie in der Kompatibilitätsliste“, erläutert Bennett.

Die neuen Adapter bieten zwischen acht und 32 Ports für interne SAS/SATA/NVMe- und/oder 24G-SAS-Laufwerke, entweder x8- oder x16-PCIe-Gen-4-Host-Schnittstellen sowie bis zu vier Mal mehr Leistung als frühere HBA-Generationen. Funktionen wie Dynamic Channel Multiplexing (DCM) und SAS-Link-Aggregation sorgen für eine Link-Effizienz von mehr als 99 Prozent bei Expandern. Das soll die Leistungsfähigkeit von Massenspeichern mit hoher Dichte erheblich steigern. Microchip bezeichnet diese Art der Funktionalität als „SmartStorage“.

Mit Tri-Mode ist Folgendes gemeint: Jeder 16x-Host-PCIe-Adapter hat 32 Lanes zur Verfügung. Diese kann er nutzen, um entweder einen 8-Slot-Laufwerkskasten mit x4 NVMe-SSDs anzusteuern oder mit jeweils 8 Lanes vier 8-Slot-SSD-Laufwerkskästen mit SAS/SATA-Festplatten zu adressieren. Ansatz eins ermöglicht maximalen Datendurchsatz auf 32 Lanes, Ansatz zwei streut diese Leistung, um eine möglichst große Zahl von Festplatten (SAS/SATA) zu adressieren. Der zweite Ansatz ist vor allem für die RAID-Realisierung notwendig. Modell 1200 verfügt hingegen über gar keine RAID-Fähigkeiten.

Die Smart-Storage-Adapter von Microchip basieren auf dem eigenen Smart Storage Stack von Adaptec und einer Reihe von Management-Tools. Die neue Adaptergeneration unterstützt zusätzlich die Branchenstandards SFF-TA-1005 für Universal Backplane Management (UBM), den Intel Virtual Pin Port (VPP) für intelligentes Backplane-Management sowie das Platform Level Data Model (PLDM)/Redfish Device Enablement (RDE) der Distributed Management Task Force (DMTF), um das Out-of-Band-Management über MCTP/BMC-Fernkontrolle zu vereinfachen.

eBook zum Thema

Herausforderungen für den Speicher: Big Data

Storage-Systeme für große Datenmengen

eBook Storage-Systeme für große Datenmengen
eBook „Storage-Systeme für große Datenmengen“
(Bildquelle: Storage-Insider)

Bei der Speicherung von Big Data wird zunehmend auf Data Lakes zurückgegriffen, doch genügt es nicht, die eintreffenden Datenströme einfach dorthinein zu kippen – dann würde daraus schnell ein „Data Swamp“. Lesen Sie im eBook, wie Sie optimal mit großen Datenbergen umgehen können und wie die entsprechenden Daten optimal für die Bearbeitung bereitgestellt werden können.

Die Themen im Überblick:

  • Big Data und Storage-Systeme
  • Aus Big Data Wert schöpfen
  • Wohin mit den unstrukturierten Daten?
  • Von der lokalen Appliance über Cloud Provider bis in die Hybrid Cloud

Sicherheitsmerkmale

Nach Angaben von Bennett setzt auch das Militär diese Adaptec-Controller ein. Da erscheint es zwingend, dass die Controller über entsprechende leistungsfähige Sicherheitsfunktionen verfügen. Microchip will auf diesen Controllern eine große Auswahl an sicheren Speicheroptionen bieten, so etwa Support für Self-Encrypting Drive (SED) und MaxCrypto Controller-Based Encryption (CBE).

Dies betrifft ruhende Daten, die sich auf dem Speichermedium befinden, aber nun auch Daten, die sich im Cache-Speicher befinden. Die Trusted-Platform-Technik von Microchip soll für die erforderliche Sicherheit beim Booten und Aktualisieren sorgen und ist laut Hersteller konform mit der Open-Compute-Security-Project-Initiative. SmartRAID soll für die Integrität der Daten sorgen.

Bereitstellungstools

Die drei Adaptec-Adapter von Microchip teilen sich die Smart-Storage-Bereitstellungstools wie den Adaptec maxView Storage Manager und die ARCCONF-Managementtools für lokales Management, MCTP und das auf DMTF-Standards (Distributed Management Task Force) basierende Platform-Level-Data-Modell (PLDM)/Redfish Device Enablement (RDE) für die Fernverwaltung über BMC-und Chiplink-Diagnosetools.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Verfügbarkeit

Die drei HBA-Adapter seien ab sofort serienmäßig erhältlich, gibt Bennetts Kollege Marc Anthony aus dem Marketing an. Ebenfalls verfügbar sei ein aktualisiertes Kabelportfolio, das 24G-SAS-4- und NVMe-fähige Kabel umfasst, die eine validierte, durchgehende Konfiguration abdecken. Beide wollten keine Preise nennen, wohl aber einen Vertriebspartner für Deutschland: Die Distribution übernimmt Ingram Micro.

(ID:47558749)

Über den Autor