Statt Cloud, der multimediale Datenhub in der Hosentasche

Samsung Portable SSD T5

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

So schnell wie eine interne SSD verspricht Samsung für seine portable SSD T5.
So schnell wie eine interne SSD verspricht Samsung für seine portable SSD T5. (Bild: Samsung)

Sie passen wie ein Smartphone in die Hosentasche. Sie haben bis zu 2 TByte Speicherkapazität und nicht zuletzt arbeiten die kompakten Samsung Portables an einer USB-3.1-Gen2-Schnittstelle mit sequentiellen Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 540 MByte pro Sekunde.

Die Samsung PSSD T5 ist sicherlich bei Performance und Kompaktheit maßstabsetzend - sofern auf V-NAND-Basis, Samsungs Bezeichnung für 3D-Flash-Speicher, mit 64 Layern verglichen wird. Doch der Fortschritt wird mit Macht über diesen akutellenn Stand der Technik hinwegrauschen.

Die gesamte Halbleiterbranche arbeitet schon heute mit Hochdruck und viel Kapitaleinsatz an 3D-Flash mit 96 Layern und Flash-Zellen, die 4 vier Bit aufnehmen können. In wenigen Quartalen wird also vieles veraltet sein, was in diesem Herbst vorgestellt wird. Doch das gilt nicht nur für Samsung-Produkte.

Hohe Datensicherheit und Anschlussfreudigkeit

Als Zielgruppe für die T5 denkt man bei Samsung an professionelle Anwender wie Fotografen, Videografen und Kreative, aber auch an Privatanwender, die täglich mit großen Datenmengen hantieren. Das robuste Gehäuse der T5 ist unempfindlich gegenüber Stößen und verschiedenen Vibrationen. Krafteinwirkungen von bis zu 1.500 G oder der Fall aus bis zu 2 Metern Höhe sollen laut internen Tests im Samsung Labor den Daten nichts anhaben können.

Gegen den Verlust der SSD T5 ist leider noch kein Kraut gewachsen, allerdings lassen sich alle Daten mit der optionalen AES-256-Bit-Hardware-Verschlüsselung gegen unberechtigten Zugriff schützen. Das Passwort kann in der zugehörigen App jederzeit geändert, oder je nach Bedarf auch deaktiviert werden. Die App ist für Windows-, Mac- und Android-basierte Geräte verfügbar.

Dank zweier Verbindungskabel, einem USB Typ-C zu USB Typ-C Kabel sowie einem USB Typ-C zu USB Typ-A Kabel lassen sich Daten von fast allen Multimediageräten kopieren. Wem die Cloud zu weit entfernt ist, kann sich mit dem T5 seine eigene Datenzentrale für Geräten wie PCs, Notebooks, Smartphones und Smart-TVs aufbauen.

Performance an der USB-Schnittstelle

Schaut man sich die Daten der PSSD T5 an, könnte man auf den Gedanken kommen, die nächste Datensicherung von 100 GByte Daten ist in 200 Sekunden erledigt. Also weniger als 4 Minuten oder pro 2 Sekunden ein GByte Daten.

Leider sind solche Hochrechnungen nur ein erster Anhaltspunkt wie schnell manche lästigen Arbeiten erledigt sein könnten. Doch es hängt nicht allein von der SSD ab, ob die Daten mit Höchstgeschwindigkeit fließen. Schlechte Kabel bereiten bei hohen Transfergeschwindigkeiten Probleme, von Hubs und Y-Stecker ist ebenfalls abzuraten.

Und dann ist da noch die PC- oder Notebook-USB-Schnittstelle. Inzwischen gibt es doch einige Versionen, die dazu noch unterschiedliche Modi beherrschen können. Höchstgeschwindigkeiten mit 800 MByte pro Sekunden sind bei USB 3.1 Gen2 und Superspeed+ möglich. Doch dazu sind derzeit nur wenige Geräte in der Lage.

Unsere Bildergalerie zeigt einige Performance-Werte, doch wer mit vielen kleinen Dateien und langsamen Dateisystemen umgehen muss, der wird einige Enttäuschungen verkraften müssen. Storage-Insider will deshalb mal einige reale Daten über die Leitung schicken und gucken, wozu die T5 in der Lage ist.

Abmessungen, Preise und Verfügbarkeit

Mit kleinerer Grundfläche als eine Visitenkarte, nur 51 g Gesamtgewicht und nur 10,5 mm Stärke ist die Portable SSD T5 ein kompakter,leichter und eleganter Wegbegleiter für Ihre mobile Datenverwaltung.

Nur noch halb so groß wie Vorgängermodelle.
Nur noch halb so groß wie Vorgängermodelle. (Bild: Samsung)

Alle Modelle sind in Deutschland seit dem 16. August verfügbar. Die Portable SSD T5 wird jeweils in Ocean Blue mit 250 GByte Kapazität für 139,00 Euro und mit 500 GByte für 229,00 Euro erhältlich sein. Die 1 TByte und 2 TByte Varianten werden in Deep Black für 429,00 Euro und 849,00 Euro zu kaufen sein. Alle genannten Preise sind UVPs, unverbindliche Verkaufspreise.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44815444 / Halbleiterspeicher)