Mobile-Menu

Baukasten mit Schlüsselsatz SUSE stellt Software für Ambedded Mars 400 vor

Autor / Redakteur: Matthias Breusch / Dr. Jürgen Ehneß

Die Kooperation von SUSE mit Ambedded trägt Früchte: Die ARM-Microserver und die Ceph-Management-GUI UVS von Ambedded präsentieren sich in Kombination mit SUSE Enterprise Storage 6 als schlüsselfertige Lösung, die in Deutschland von Starline vertrieben wird.

Anbieter zum Thema

Die Ambedded-Mars-Appliances sind in Deutschland bei Starline erhältlich.
Die Ambedded-Mars-Appliances sind in Deutschland bei Starline erhältlich.
(Bild: Ambedded)

Die gewitzte ARM-Microserver-Architektur des taiwanesischen Herstellers Ambedded mit ihren extrem sparsamen Komponenten hat seit 2016 mit der Entwicklung der Mars 200 Ceph Storage Appliance nachhaltig den Markt erobert. Nun hat das Linux-Unternehmen SUSE eine eigene Software-Variante als schlüsselfertige Lösung für das aktuelle Mars-400-System ausgetüftelt. Ambedded bietet zwar Ceph-Support, viele geschäftskritische Anwendungen benötigen jedoch den schnellen Level-3-Software-Support eines kommerziellen Serviceanbieters wie SUSE – von Cloud- über SAP-Lösungen bis hin zum Software Defined Storage (SDS).

Zu haben sind sämtliche Ambedded-Varianten in Deutschland samt der Version mit der einfach gehaltenen Ceph-Managementoberfläche nach wie vor via Starline. In Kirchheim/Teck preist man fünf Vorteile der SUSE-Lösung:

  • Sie bietet die kleinste Failure Domain auf OSD-Ebene im Vergleich zur zentralisierten x86-Serverplattform.
  • Alle Ceph-Daemons besitzen eigene Hardware-Ressourcen für eine ausgewogene Auslastung.
  • Mit nur drei 1HE-Mars-400-Appliances lässt sich ein Ceph-Cluster auf Basis von Enterprise Storage 6 aufbauen. x86-Server benötigen mindestens 7 bis 8 HE pro Cluster.
  • Dank der stromsparenden Prozessoren verbraucht eine 1HE-Mars-400-SUSE-Enterprise-Storage-6-Appliance nur rund 100 Watt Strom (ohne Festplatten). Verglichen mit einer gleich großen Ceph-Cluster-Leistung auf x86-Servern, ließen sich mehr als 60 Prozent Energie für Strom und Kühlung einsparen.
  • Die Appliance kann das 1,6-Fache an Object Storage Devices (OSD) im Vergleich zu x86-Servern aufnehmen. Zusätzliche Beschleunigung ergibt sich durch den Wegfall von Speichersilos sowie den einfacheren Zugriff auf verschiedene Datentypen und die Maximierung der Anwendungsverfügbarkeit dank schnellerer und detaillierterer Backups.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46000821)