Digitale Transformation

„Unternehmen müssen ihre Infrastruktur grundlegend überdenken“

| Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Branchenübergreifende Herausforderungen für Unternehmen: digitale Transformation.
Branchenübergreifende Herausforderungen für Unternehmen: digitale Transformation. (Bild: © Olivier Le Moal - stock.adobe.com)

Durch die digitale Transformation werden Unternehmen branchenunabhängig vor gewaltige Aufgaben gestellt. Roland Stritt, Director Channels EMEA bei Rubrik, erläutert im Gespräch die geänderten Anforderungen und den Rubrik-Lösungsansatz.

Ende des vergangenen Jahres hat Rubrik sein bislang umfangreichstes Release auf den Markt gebracht:
Andes 5.0. Die Neuerungen von Andes 5.0 finden Sie im Artikel Rubrik Andes 5.0 erweitert Data Management. Wir wollten wissen, wie die Plattform Unternehmenskunden hilft, aktuelle Probleme zu lösen. Rede und Antwort stand uns dafür Roland Stritt, Director Channels EMEA bei Rubrik, Inc.

Storage-Insider: Herr Stritt, Backup ist für die Kunden ein eher lästiges, aber unvermeidliches Thema. Was tun Sie als Unternehmen, um den Anwendern das Thema zu „versüßen“?

Roland Stritt, Rubrik: Rubrik hilft den Unternehmen mit einer radikalen Vereinfachung, also Reduzierung der Komplexität, des ansonsten sehr komplexen Themas Backup. Jeder Mitarbeiter der IT-Abteilung ist somit in der Lage, unsere Lösung zu verwenden und kritische Daten im Fall der Fälle wiederherzustellen. Es sind keine aufwendigen Schulungen, Trainings und Zertifizierungen für den Betrieb der Backup-Infrastruktur mehr notwendig. Mit unserem innovativen SLA-Ansatz gehören lästige, manuelle und fehleranfällige Backup-Jobs damit der Vergangenheit an.

Dies bedeutet, der Kunde benötigt keine Experten mehr für einen Bereich in der IT, der keine Umsätze generiert, und kann seine Ressourcen somit in strategisch wichtigeren Bereichen einsetzen. Durch unsere RESTful API kann das Unternehmen uns in seine Automatisierungs- und Orchestrierungs-Tools einfach einbinden und sich damit auf die wichtigen Themen konzentrieren. Alles, was mit Backup zu tun hat, bedeutet nur noch einen geringen Zeitaufwand.

Parallel hat jedoch der Kunde mit Rubrik die Möglichkeit, wesentlich mehr mit seiner neuen integrierten Cloud-Data-Management-Plattform zu machen. Dazu gehört insbesondere, seine Daten auf effiziente Weise für Anwendungsfälle wie Test/Dev und Analytik den Benutzern schnell zur Verfügung zu stellen.

Stichwort „Digitale Transformation“ – an welchem Punkt stehen wir momentan? Was wird sich aus Ihrer Sicht in diesem Jahr verändern?

Deutschland hat derzeit immer noch einen gewissen Rückstand in dieser Disziplin. Die digitale Transformation ist heute zumindest aber als Gesprächsthema bei allen Unternehmen in den Chefetagen angekommen, und viele Unternehmen haben entsprechende Projekte gestartet. Für 2019 gehe ich davon aus, dass das Thema noch wesentlich mehr Schwung aufnehmen wird und die Unternehmen sich stärker darum kümmern werden, das Thema voranzutreiben. Die Hybrid-Cloud ist inzwischen auch ein Thema in eher konservativen Branchen, und die meisten Unternehmen, mit denen wir in Kontakt stehen, werden im Verlauf des Jahres in diesem Bereich neue Projekte starten.

Das Datenwachstum zeigt sich weiterhin ungebremst. Cloud-Umgebungen wachsen. IT-Infrastrukturen werden komplexer. Was ändert sich 2019 konkret für Unternehmen?

Im Rahmen der Initiativen zur digitalen Transformation werden die Unternehmen sich vor allem mit der Fragmentierung ihrer Geschäftsanwendungen sowie Daten konfrontiert sehen. Für Unternehmen, die herkömmliche Lösungsansätze einsetzen, wird damit ihre Infrastruktur immer komplexer. Unternehmen, die sich bisher nicht mit der Public Cloud auseinandergesetzt haben, müssen dies nun tun. Die Public Cloud kann im Rahmen des Datenwachstums interessante Möglichkeiten bieten. Ebenso müssen sich Unternehmen darüber bewusst werden, welches die Anwendungen/Daten sind, die sie unbedingt im eigenen Rechenzentrum vorhalten wollen, und was sie zu einem lokalen Cloud-Anbieter oder eventuell zu einem Hyperscaler auslagern wollen.

Dies wird meiner Meinung nach dazu führen, dass 2019 die Unternehmen ihre Infrastruktur grundlegend überdenken müssen. Viele haben ihre IT auf Lösungen aufgebaut, deren Architektur vor dem Cloud-Zeitalter entwickelt wurde. Konkret bedeutet dies für die Unternehmen, dass sie vor einer grundlegenden Änderung ihrer IT-Strategie, -Infrastruktur und -Architektur stehen.

Der Gesprächspartner: Roland Stritt, Director Channels EMEA bei Rubrik, Inc.
Der Gesprächspartner: Roland Stritt, Director Channels EMEA bei Rubrik, Inc. (Bild: Rubrik)

Welche Anforderungen ans Datenmanagement ergeben sich daraus?

Die meisten Backup-Lösungen basieren nicht auf einer cloudbasierten Architektur und waren nicht darauf ausgelegt, mit der Geschwindigkeit und Komplexität, mit der heute Geschäfte getätigt werden, zu skalieren. Im Jahr 2019 müssen sich Kunden daher damit beschäftigen, wie sie Geschäftsnutzen aus den Projekten für digitale Transformation ziehen.

Unternehmen benötigen hierzu Datenmanagementlösungen, die Anwendungen sowie Daten von Rechenzentren bis hin zur Cloud schützen, mit Self-Service-Automatisierung und linearer Skalierung. Gleichzeitig müssen diese Lösungen die Betriebskomplexität reduzieren, während die Einhaltung von Richtlinien, Compliance und Sicherheit vor Cyberbedrohungen wie Ransomware erhalten bleibt.

Rubrik hat im November vergangenen Jahres mit Andes 5.0 seine Plattform für Cloud Data Management massiv erweitert. Welche Probleme wollen Sie damit lösen?

Wir offerieren eine integrierte Software-Plattform zum Schutz und zur Organisation geschäftskritischer Informationen, zur Implementierung von Governance, zur Einhaltung von Compliance-Vorgaben und zur Behebung der heutigen zunehmenden Sicherheitsbedrohungen. Mit Rubrik Andes können Unternehmen die höchste Verfügbarkeit erzielen, die Entwicklung beschleunigen und auf die Cloud zurückgreifen: für alle ihre geschäftskritischen und Next-Gen-Anwendungen. All dies ist Teil der digitalen Transformation.

Andes bietet sofortigen Zugriff, Cloud-Mobilität und Self-Service-Automatisierung für geschäftskritische Anwendungen und Daten. Die Lösung unterstützt Oracle, SAP HANA, Epic EHR, basierend auf Intersystems Caché NAS und physischem Windows. Zudem erweitert Andes die Unterstützung für Cloud-native und Next-Gen-Anwendungen und baut auf dem Cloud-nativen Anwendungsschutz und der Unterstützung aller wichtigen öffentlichen Clouds, Microsoft Office 365 und NoSQL auf.

Wie können Unternehmen dem Thema Langzeitarchivierung gerecht werden?

Wir sehen uns als Anbieter für Cloud Data Management. Die revisionssichere Archivierung ist nicht unser Themenumfeld. Entscheidend für Kunden ist es, dass ihre Infrastruktur möglichst flexibel Daten aufbewahren kann. Der Kunde soll frei entscheiden können, ob er die Daten beispielsweise in S3-Objektspeicher, auf einem NFS oder in der Public Cloud aufbewahren möchte. Wichtig hierbei ist: Der Kunde sollte einen Anbieter wählen, der die Daten zum einen verschlüsselt übertragen und zum anderen unabhängig von deren Speicherort verwalten kann.

Wenn es um langfristige Aufbewahrung geht, können unsere Kunden dies mit Rubrik in einem Rubrik Cluster, im On-Prem-Objektspeicher oder in der Public Cloud machen. Unsere Lösung ermöglicht schnellen Zugriff auf die Daten mit intuitiver Suche, nahezu in Echtzeit. Rubrik indiziert global alle Daten, unabhängig davon, wo sie sich befinden. Somit können Kunden mit automatisierten Richtlinien Zeit und Kosten sparen, anstatt Daten auf Band zu übertragen.

Viele Unternehmen fürchten die Kostenfalle. Wie begegnen Sie diesen Ängsten?

Wir setzen uns frühzeitig in einem Projekt mit den Kunden an einen Tisch und schauen uns gemeinsam die TCO-Kalkulation an. Welche Initialkosten fallen beim Wechsel auf Rubrik an, welche Kosten verursacht der Betrieb, was kostet am Ende der Laufzeit die Verlängerung et cetera. Diese Kosten vergleichen wir dann mit den aktuellen Kosten oder alternativen Varianten. Bestmögliche Transparenz gibt dem Kunden die Sicherheit, dass er sich nicht in die Kostenfalle begibt.

Rubrik hat vor einigen Monaten sein Partnerprogramm Velocity gestartet, nun folgt ein Technology-Partner-Programm. Was sind die Ziele?

Das Rubrik Technology Alliance Program (TAP) vereint ein breites Ökosystem von Lösungspartnern, das die Funktionalität von Rubrik Cloud Data Management, Polaris und Rubrik Datos IO erweitert, um Kunden und Partnern einen einzigartigen Mehrwert zu bieten. Das Rubrik-Technology-Alliance-Programm umfasst alle Technologieintegrationspartner von Rubrik, einschließlich Cloud-Partner, Infrastrukturpartner und ISVs.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Stritt!

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45776814 / Daten)