Suchen

Zentrales Datensicherungsmanagement für virtualisierte Umgebungen Veeam beschleunigt Backup und Replizierung unter VMware vSphere 4

| Redakteur: Nico Litzel

Mit Backup & Replication Version 4.0, der Backup- und Replizierungslösung des US-Unternehmens Veeam, laufen inkrementelle Backups im Vergleich zur Vorgängerversion 3.0 zehnmal schneller ab. Das jüngste Update auf Version 4.1 unterstützt zudem Herstellerangaben zufolge als erstes Produkt die Replizierung auf lizenzierte VMware-ESXi-Installationen.

Firma zum Thema

Veeam Backup & Replication 4.1 beschleunigt inkrementelle Backups unter VMware vSphere 4 und ESXi um den Faktor zehn im Vergleich zur Vorgängerversion.
Veeam Backup & Replication 4.1 beschleunigt inkrementelle Backups unter VMware vSphere 4 und ESXi um den Faktor zehn im Vergleich zur Vorgängerversion.
( Archiv: Vogel Business Media )

Veeam Backup & Replication 4 des seit Kurzem auch in Deutschland vertretenen US-Herstellers Veeam Software ist eine der ersten Systemmanagement-Lösungen, die das neue vStorage API for Data Protection in der jüngsten Fassung von VMwares vSphere unterstützen. Zu den Vorteilen der aktuellen Softwareversion zählen Anwendern zufolge eine drastische Beschleunigung von inkrementellen Backups und bei der Datenreplizierung. In der Praxis, so Veeam Software, werden im Vergleich zur Vorgängerversion Backup & Replication Version 3.0 zehnmal höhere Geschwindigkeiten erreicht. Oft sei jedoch der Geschwindigkeitszuwachs noch höher.

Das vStorage-API von VMware trägt ebenfalls dazu bei, dass Full-Backups und Replizierungen schneller ablaufen – sie sollen in der aktuellen Version nun fünfmal schneller abgeschlossen werden. „Veeam Backup & Replication ist blitzschnell“, bestätigt Even Glemmestadt von der Vermarktungsgesellschaft der norwegischen Landwirte Felleskjøpet Agri und fährt fort: „Changed Block Tracking bei virtuellen Maschinen ist eine komplett neue Herangehensweise an die Sache. Mit Version 4.0 dauerte das Komplettbackup einer 670 Gigabyte großen Maschine gerade einmal 13 Minuten. Das ist 20-mal schneller als mit Backup 3.0.“

Trevor Bell, Infrastruktur-Manager bei der britischen CryoService Limited, berichtet von ähnlichen Geschwindigkeitszuwächsen. Er sei mit einer Backup-Geschwindigkeit von 60 bis 68 Megabyte pro Sekunde schon zufrieden gewesen, aber mit Version 4.0 sei die Rate auf 369 Megabyte pro Sekunde nach oben gegangen. „Außerdem braucht das neue Backup deutlich weniger Speicherplatz. Die VBK-Datei schrumpfte von 185 auf 123 Gigabyte. Für eine Produktionsumgebung sind 50 Gigabyte mehr Platz schon beträchtlich.“

Die technischen Neuerungen von VMware vSphere 4, beispielsweise das eingangs erwähnte Changed Block Tracking, bilden die Grundlage für den Geschwindigkeitszuwachs. Change Block Tracking hat darüber hinaus einen weiteren angenehmen Effekt im Zusammenhang mit der Veeam-Software: Es ermöglicht Replizierungszyklen von bis zu einer Minute, sodass Unternehmen eine nahezu ununterbrochene Datensicherung betreiben könnten, ohne dabei die Kosten von herkömmlicher Continuous Data Protection Software schultern zu müssen, so der Hersteller.

Veeam Backup & Replication 4.0 ist ab sofort verfügbar; Version 4.1 soll in der kommenden Woche bereitstehen. Die Preisspanne beginnt bei 510 Euro pro Socket, jedoch gilt noch bis Jahresende der Preis für die Vorgängerversion in Höhe von 420 Euro pro Socket. Weiter gehende Informationen stellt Veeam Software im Web zur Verfügung.

(ID:2042709)