Suchen

Doppelte Datensicherung Was ist Disk-to-Disk-to-Cloud-Backup (D2D2C-Backup)?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Jürgen Ehneß

Disk-to-Disk-to-Cloud-Backup ist eine Backup-Methode, welche die Daten eines Primärsystems zunächst auf schnellen Festplatten speichert. In einem weiteren Schritt werden die Sicherungsdaten in die Cloud geladen und dort zusätzlich gespeichert. Die Disk-to-Disk-to-Cloud-Sicherung minimiert das Risiko des Datenverlusts und kombiniert die Vorteile des Sicherungsmediums Festplatte und der Cloud.

Firma zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Die Abkürzung für Disk-to-Disk-to-Cloud-Backup lautet „D2D2C-Backup“ (oder einfach „D2D2C“). Es handelt sich um eine hybride Backup-Methode, die teilweise auch als „Hybrid-Online-Backup“ oder „Hybrid-Cloud-Backup“ bezeichnet wird.

Bei der Disk-to-Disk-to-Cloud-Sicherung werden die Daten eines Primärsystems zunächst auf einem lokalen festplattenbasierten Storage gesichert und vorgehalten. In einem weiteren Schritt erfolgt die Übertragung der gesicherten Daten in die Cloud, um sie dort ebenfalls zu speichern.

Diese Backup-Methode minimiert das Risiko des Datenverlusts, da die Daten an zwei unterschiedlichen Orten und auf verschiedenen Speichermedien abgelegt sind. Nutzer profitieren von den Vorteilen des Disk- und des Cloud-Backups, da die positiven Eigenschaften beider Welten kombiniert werden.

Die Sicherungen lassen sich in hoher Geschwindigkeit auf den Festplatten ablegen und wieder zurückspielen. Darüber hinaus steht günstiger Speicherplatz in hoher Kapazität bei einem Cloud-Anbieter zur Verfügung, mit dem sich auch ältere Sicherungen längere Zeit aufbewahren lassen.

Disk-to-Disk-to-Cloud-Backup stellt eine Alternative zum Disk-to-Disk-to-Tape-Backup (D2D2T-Backup) dar. Das Speichermedium Band wird dabei durch Cloud-Speicher ersetzt.

Ablauf der Disk-to-Disk-to-Cloud-Sicherung

Die Disk-to-Disk-to-Cloud-Sicherung läuft in mehreren Einzelschritten ab. Zunächst werden die Daten eines Primärsystems auf einem lokalen Festplatten-Storage gesichert und dort vorgehalten. Die folgenden Schritte betreffen das Primärsystem nicht mehr und beeinflussen dessen normalen Betrieb nicht. In einem weiteren Schritt erfolgt die Übertragung der Daten in eine Cloud-Umgebung. In der Regel werden die Daten zuvor lokal verschlüsselt, um ein unbefugtes Lesen der Daten während der Übertragung über das Internet oder bei der Speicherung im Rechenzentrum eines Cloud-Anbieters zu verhindern.

Nachdem die Sicherung erfolgreich in der Cloud gespeichert wurde, können ältere Sicherungen auf dem Festplatten-Storage gelöscht werden. Nur die aktuellsten Sicherungen werden auf Festplatten vorgehalten, um sie im Recovery-Fall schnell wieder einzuspielen.

Vorteile der Disk-to-Disk-to-Cloud-Sicherung

Die D2D2C-Sicherung bietet zahlreiche Vorteile und minimiert das Risiko des Datenverlusts. Die Vorteile der Backup-Methode sind:

  • schnelle Sicherung und Rücksicherung von Festplatten,
  • guter Schutz gegen lokale Ausfälle durch Speicherung an alternativen Orten,
  • günstiger Speicherplatz in der Cloud,
  • nutzungsabhängige Kostenmodelle für den Cloud-Speicher,
  • Cloud-Speicher ist leicht skalierbar,
  • die Kapazität des lokalen Festplatten-Backup-Storages lässt sich auf ein Minimum beschränken,
  • keine Infrastruktur für die Langzeitsicherung wie Bandbibliotheken notwendig,
  • Cloud-Backup ist von überall verfügbar,
  • keine Störung des Betriebs durch die Ausführung des Cloud-Backups,
  • dank lokaler Verschlüsselung guter Schutz der Daten in der Cloud-Umgebung.

(ID:46361651)

Über den Autor