Suchen

Speicherplatz übers Netzwerk Was ist ein Storage-Server?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Ein Storage-Server ist ein Server, der für die Bereitstellung von Speicherplatz über ein Netzwerk optimiert ist. Er kann als NAS-Server ausgeführt sein oder Teil eines Storage Area Networks (SAN) sein. Der eigentliche Speicherplatz befindet sich auf herkömmlichen Festplatten (HDDs) oder halbleiterbasierten Speichern (SSDs), auf die blockbasiert oder dateibasiert zugegriffen wird.

Firmen zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

„Storage-Server“ ist ein allgemeiner Begriff für Server, die zur Bereitstellung von Speicherplatz und zur sicheren Verwaltung von Daten zum Einsatz kommen. Die Server gewähren lesenden oder schreibenden Zugriff auf Daten und sind über Netzwerkverbindungen ansprechbar. Je nach Server-Typ arbeiten sie dateibasiert (File-basiert) oder blockbasiert. Im Vergleich zu Anwendungs-Servern besitzen sie in der Regel weniger Rechenleistung, aber wesentlich höhere Speicherkapazität und spezielle Tools zum Management des Speicherplatzes. Clients oder Anwendungen erhalten Zugriff auf die Daten über den Server und spezifische Protokolle.

Typische Speicher-Server sind NAS-Server oder Server in einem Storage Area Network (SAN). Der eigentliche Speicherplatz befindet sich auf herkömmlichen Festplatten (HDDs) oder halbleiterbasierten Speichern wie SSDs oder All-Flash-Arrays. In der Regel werden die Speichergeräte in einem redundanten Verbund wie einem RAID-Verbund betrieben. Storage-Server arbeiten beispielsweise als Datei-Server, Backup-Server, Datenbank-Server oder Video-Server.

Typische Merkmale und Eigenschaften eines Storage-Servers

Server zur Bereitstellung von Speicherplatz besitzen einige typische Merkmale. Hardware, Software und Betriebssystem sind auf das Speichern und Lesen von Daten optimiert und unterstützen netzbasierte Zugriffsprotokolle wie Server Message Block (SMB) oder Network File System (NFS). Performante Netzzugänge sorgen für hohe Übertragungsraten.

Die Speichergeräte sind in der Regel in einem fehlertoleranten Verbund organisiert. Der Austausch von Festplatten kann bei den meisten Systemen im laufenden Betrieb erfolgen (hot swappable), ohne dass es zu Beeinträchtigungen bei der Datenbereitstellung kommt. Für eine hohe Verfügbarkeit der Server sind auch Strom- und Netzwerkverbindungen redundant ausgeführt. Viele Server unterstützen das sogenannte Thin Provisioning, bei dem die Zuweisung von Speicherplatz nicht statisch, sondern flexibel nach dem tatsächlichen Bedarf erfolgt. Solche Systeme lassen sich überprovisionieren und nutzen die vorhandene Speicherkapazität effizienter.

NAS-Server

Der NAS-Server ist ein typischer Storage-Server. Es handelt sich um ein Speichergerät mit eigenem Betriebssystem und Speicherplatz, das mit dem Netzwerk verbunden ist und Daten File-basiert organisiert. NAS-Server sind relativ günstig und eignen sich auch für kleinere Unternehmen.

Storage-Server im SAN

In einem SAN sind verschiedene Speichermedien über ein hochperformantes Netzwerk miteinander verbunden. Das Netzwerk ist exklusiv für die Übertragung der Daten des SANs vorgesehen. Der Speicherplatz ist blockbasiert organisiert. Die Speichersysteme sind zu virtuellen Einheiten zusammengefasst und lassen sich zentral managen.

Einsatzmöglichkeiten von Storage-Servern

Die Einsatzmöglichkeiten von Storage-Servern sind sehr vielfältig. Typische Anwendungsbereiche sind:

  • Backup-Server,
  • Multimedia-Server,
  • Datenbank-Server,
  • Datei-Server.

(ID:46154715)

Über den Autor