Suchen

Speicherkarte Was ist eine CF Card (CompactFlash Card / CompactFlash-Karte)?

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Eine CompactFlash Card ist eine auf der Flash-Speichertechnologie basierende Speicherkarte. Sie ist als CF Card vom Typ I oder Typ II in zwei unterschiedliche Dicken erhältlich. Die maximale Speicherkapazität der üblicherweise in Digitalkameras, Netzwerkgeräten oder Computern verwendeten Karte beträgt bis zu 512 Gigabyte. In vielen Bereichen wurde die CompactFlash Card inzwischen von der kleineren SD-Karte verdrängt.

Firmen zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Die CompactFlash Card wurde bereits im Jahr 1994 vom Unternehmen SanDisk entwickelt. Es handelt sich um eine kleine Speicherkarte, die Daten auf Basis der Flash-Technologie persistent speichert. Die Karten kommen ohne mechanisch bewegliche Bauteile und Energieversorgung aus.

Verwenden lässt sich die CF Card in verschiedenen elektronischen Geräten wie in Digitalkameras, Netzwerkkomponenten, PDAs, Computern oder Einplatinenrechnern. Als Schnittstellentechnologie nutzt die Speicherkarte Parallel Advanced Technology Attachment (PATA). CompactFlash-Karten vom Typ I und Typ II besitzen gleiche Abmessungen und unterscheiden sich nur in ihrer Dicke. Die maximale Speicherkapazität der CF Card ist 512 Gigabyte.

Bauformen, Speichergrößen und andere Eigenschaften der CompactFlash-Karte

Die Abmessungen der CompactFlash Card vom Typ I und II sind folgende:

  • Typ I: 36,4 mm × 42,8 mm × 3,3 mm,
  • Typ II: 36,4 mm × 42,8 mm × 5,0 mm.

Neben dem Flash-Speicher besitzen CF Cards einen eigenen Controller. Er verwaltet den Speicher und stellt nach außen die Schnittstelle bereit. Die komplexe Ansteuerung des Flash-Speichers übernimmt der Controller und muss nicht vom beherbergenden Gerät geleistet werden. Aufgrund des integrierten Controllers haben CompactFlash-Karten beim Zugriff und Speichern der Daten eine höhere Stromaufnahme. Der 16 Bit breite Bus lässt sich wahlweise mit 3,3 Volt oder mit 5 Volt betreiben. Die Daten bleiben auch ohne angelegte Stromversorgung erhalten.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal der CompactFlash-Karten ist die von der CompactFlash Association (CFA) zugeordnete Spezifikation von CF 1.0 bis CF 6.0. Die Spezifikation CF 6.0 aus dem Jahr 2010 erlaubt Datenraten von bis zu 167 MB/s.

Andere von der CF Card abgeleitete Kartentypen

Vom Formfaktor der CF Card leiten sich weitere Kartentypen ab. So handelt es sich bei einer MicroDrive (MD) um ein Speichermedium der CompactFlash-Größe Typ II. Sie basiert jedoch nicht auf der Flash-Technologie, sondern verwendet eine mechanische Festplatte zur Speicherung der Daten.

Ein weiterer von der CF Card abgeleiteter Kartentyp ist die CFast-Card. Sie kombiniert den Formfaktor der CF Card mit der schnellen Serial ATA-Schnittstelle (SATA). Die CFast-Card ist mit der CF Card nicht kompatibel und erreicht in der Spezifikation CFast 2.0 aus dem Jahr 2012 Datenraten von bis zu 600 MB/s.

(ID:46931792)

Über den Autor