Suchen

SAN via IP Was ist Fibre Channel over IP (FCIP)?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Fibre Channel over IP ist ein Protokollstandard, mit dem sich Fibre-Channel-Daten über IP-Netzwerke übertragen lassen. Dadurch wird es möglich, einzelne Komponenten eines Fibre-Channel-basierten Storage Area Networks über IP-Netze miteinander zu verbinden. FCIP arbeitet auf der Anwendungsebene des TCP/IP-Referenzmodell und nutzt TCP zur gesicherten Übertragung der Daten.

Firmen zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia )

Die Abkürzung für Fibre Channel over IP lautet „FCIP“. Es handelt sich um ein standardisiertes Protokoll, mit dessen Hilfe sich Daten eines Fibre-Channel-basierten Storage Area Networks (SAN) über ein IP-Netzwerk übertragen lassen. Spezifiziert ist das Protokoll im RFC 3821.

Das Protokoll stellt virtuelle Verbindungen über IP-Tunnel her und erlaubt es, verschiedene Komponenten eines SANs über ein IP-Netz miteinander zu verbinden. FCIP ist auf der Anwendungsebene des TCP/IP-Referenzmodells angesiedelt. Für Fibre Channel selbst verhalten sich die IP-Verbindungen transparent. Um gesicherte Verbindungen über das IP-Netz herzustellen, kommt TCP zum Einsatz. Die eigentlichen FC-Daten sind im IP-Payload verpackt.

Fibre Channel over IP bietet den Vorteil, dass keine separate Infrastruktur für das SAN aufzubauen ist, sondern sich das vorhandene IP-Netz für die Realisierung eines SANs verwenden lässt. Auch die Einbindung geografisch verteilter Standorte und die Nutzung des Internets sind prinzipiell möglich. Allerdings kann die Performance des SANs aufgrund mangelnder Bandbreite, schlechter Antwortzeiten und höherer Paketverlustraten leiden.

Fibre Channel over IP ist eine Ergänzung zu Fibre Channel. Es existieren weitere Standards wie beispielsweise Fibre Channel over Ethernet (FCoE), die alternative Übertragungstechniken zum Tunneling der FC-Daten verwenden.

Grundsätzliches zu Fibre Channel und der Übertragung der Fibre-Channel-Daten über alternative Protokolle

Fibre Channel (FC) definiert Transportmedium, Übertragungstechnik, Adressierung und Protokollschnittstellen für ein Storage Area Network. Es war ursprünglich dafür gedacht, Übertragungstechniken im lokalen Netzbereich wie FDDI oder Ethernet abzulösen, um performante SANs zu realisieren. FC überträgt SCSI-Befehle und Daten seriell und erweitert den SCSI-Bus.

Ein FC-basiertes SAN besteht aus Switches, Knoten und Kopplungselementen und ermöglicht eine sehr effiziente Datenübertragung mit hoher Geschwindigkeit über größere Entfernungen. Fibre Channel benötigt aber eine eigene Infrastruktur. Da sich im LAN- und WAN-Bereich jedoch TCP/IP- und Ethernet-Netzwerke durchgesetzt haben und nicht mehrere Netze parallel betrieben werden sollen, wurden Protokolle wie FCIP oder FCoE entworfen, die FC-Daten über TCP/IP- und Ethernet-Netzwerke übertragen. Fibre Channel erwartet eine verlustfreie Übertragung der Daten und eine Flusskontrolle, was bei der Nutzung anderer Transportprotokolle wie IP oder Ethernet berücksichtigt werden muss.

Funktionsweise von Fibre Channel over IP

Wie im vorigen Abschnitt angesprochen, sind bei der Übertragung von Fibre-Channel-Daten über IP-Netze Mechanismen zur Flusskontrolle und verlustfreien Übertragung vorzusehen. Daher findet das Tunneling der Daten über TCP statt. TCP baut logische Verbindungen zwischen zwei Kommunikationspartnern auf und sichert die übertragenen Daten. Am Übergabepunkt zwischen FC-Komponente und IP-Netzwerk findet das Einpacken der Daten in IP und TCP statt, indem die entsprechenden Header hinzugefügt werden. Am Zielort und Endpunkt des IP-Netzes entpackt die FC-Komponente die Daten wieder. Während der Übertragung über das IP-Netz findet keine Veränderung der Fibre-Channel-Daten statt. Die Zustellung der IP-Pakete zwischen Quelle und Ziel erfolgt über die Auswertung der IP-Adressen und gegebenenfalls zwischengeschaltete Router.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46361667)

Über den Autor