Suchen

Tatsächliche Wiederherstellungszeit Was ist Recovery Time Actual (RTA)?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Recovery Time Actual ist die tatsächliche Zeit, die zur Wiederherstellung von IT-Systemen, Anwendungen oder Daten nach einem Notfall benötigt wird. Neben Recovery Time Objective (RTO) und Recovery Point Objective (RPO) ist RTA eine wichtige Kennzahl eines Disaster-Recovery-Plans. Während es sich bei RTO und RPO um Zielvorgaben handelt, ist RTA ein gemessener Wert.

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Die Abkürzung für Recovery Time Actual ist „RTA“. Die deutsche Übersetzung lautet „tatsächliche Wiederherstellungszeit“. Bei der tatsächlichen Wiederherstellungszeit handelt es sich um einen wichtigen Kennwert im Umfeld des Disaster Recoverys.

Der Kennwert gibt die tatsächliche Zeit an, die nach einem Notfall zur Wiederherstellung von IT-Systemen, Anwendungen oder Daten benötigt wird. Während es sich bei den Kennwerten Recovery Time Objective (RTO) und Recovery Point Objective (RPO) um Zielvorgaben handelt, ist RTA ein gemessener Wert. Er gibt Auskunft darüber, wie gut die Zielvorgaben eines Disaster-Recovery-Plans (DRP) eingehalten werden.

Ermittelt wird die tatsächliche Wiederherstellungszeit in der Regel in Notfallübungen oder bei tatsächlich durchgeführten Disaster Recoverys. Je kürzer die tatsächliche Wiederherstellungszeit ist, desto schneller stehen die IT-Anwendungen und Daten wieder zur Verfügung.

Die Kennzahlen eines Disaster-Recovery-Plans und ihre Zusammenhänge

Drei wichtige Kennwerte eines Disaster-Recovery-Plans sind:

  • Recovery Time Objective (RTO),
  • Recovery Point Objective (RPO),
  • Recovery Time Actual (RTA).

Mit Hilfe dieser drei Kennzahlen werden die Zielvorgaben des Disaster-Recovery-Plans definiert und seine Effektivität gemessen.

Recovery Time Objective ist die Zielvorgabe, wie lange es dauern darf, bis IT-Systeme, Anwendungen oder Daten nach einem Notfall wiederhergestellt sind und für die produktive Nutzung zur Verfügung stehen. Je nach Wichtigkeit und Kritikalität der Systeme wird die RTO auf Minuten, Stunden oder Tage festgelegt. Je kürzer die RTO ist, desto schneller sollen die Systeme wieder funktionsfähig sein und desto weniger Ausfallzeit verkraften das Unternehmen oder die Organisation.

Recovery Point Objective ist die Kennzahl, die festlegt, welche Datenmenge bei einem Notfall maximal verloren gehen darf. Auch der RPO ist eine Zeitangabe. Je kürzer die Zeit ist, desto häufiger müssen Datensicherungen durchgeführt werden und desto weniger Daten dürfen verloren gehen.

Im Gegensatz zu RTO und RPO ist die tatsächliche Wiederherstellungszeit keine Zielvorgabe, sondern ein gemessener Wert. Recovery Time Actual wird beispielsweise bei einer Notfallübung ermittelt. Ist die tatsächliche Wiederherstellungszeit signifikant größer als die Zielvorgabe RTO, sind entsprechende Maßnahmen zu treffen, die RTA zu verbessern. Recovery Time Actual ist quasi ein Benchmark für RTO.

(ID:46655302)

Über den Autor