Definition

Was sind NVDIMMs?

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

NVDIMMs sind eine Kombination von RAM und nichtflüchtigem Halbleiterspeicher. Um diesen Art von Hauptspeicher in einem konsistenten Zustand zu halten, sind diverse Managementoperationen unerläßlich.
NVDIMMs sind eine Kombination von RAM und nichtflüchtigem Halbleiterspeicher. Um diesen Art von Hauptspeicher in einem konsistenten Zustand zu halten, sind diverse Managementoperationen unerläßlich. (Bild: Intel)

Ausgeschrieben geht es um Non-Volatile Dual Inline Memory Module, also um Hauptspeicher, der seine Zelleninhalte auch im stromlosen Zustand nicht verliert. Erweitert man diese Kombination in eine DRAM-Cache und eine non-volatile Halbleiterspeichervariante landet man letztlich beim Storage Class Memory.

Manche Technik erscheint von der Namensgebung her auf den ersten Blick unlogisch: so z. B. NVDIMMs. Ein NVDIMM ist eine Kombination aus einem Dual Inline Memory Module (DIMM), die Non Volatile (NV) sind. Das DIMM, in dem sich der Nanosekunden-schnelle Hauptspeicher (RAM) des Rechners "versteckt", wird in dieser Kombination mit den Mikrosekunden-schnellen Flash-Speicherzellen hinterlegt, die dafür sorgen sollen, dass der flüchtige RAM-Inhalt beim Herunterfahren oder Absturz des Servers in den nichtflüchtigen Teil der Flash-Speicherzellen übertragen wird. Beim Hochfahren des Rechners werden die Daten wieder in die RAM-Zellen zurückkopiert, was das schnelle Weiterarbeiten mit dem letzten Datenstand ermöglicht - so die gängige Theorie.

Variantenreiches Storage Class Memory

Die oben beschriebene Technik heißt bei Experten NVDIMM-N. Daneben wird an NVDIMM-F und NVDIMM-P entwickelt. Während die N-Version DRAM-Daten ins Flash repliziert, geht es bei der F-Version um die Erweiterung der Hauptspeichermodule mit viel Flash und bei der P-Version geht es um die Kombination von RAM und NVRAM als Blockspeicher.

Ohne in die Details dieser diversen Techniken einzusteigen, es geht am "Ende des Tages" um den Einsatz von Halbleiterspeicher als Storage-Class-Memory. Es steht also zur Debatte wie 3D Xpoint, PCM, RRAM, STT-RAM, FeRAM und andere Nano-Speichertechniken der Zukunft in einem Halbleiter-Speicherkonzept eingebunden sein könnten.

Die Problematik eines schnellen und großen Speichers besteht schon in einem einzelnen Arbeitsrechner darin, wie ein kombinierter DRAM und Flash-Speicher in ein Speichermodul passen, das sich ohne Änderungen am Betriebssystem in einen DIMM-Sockel einstecken lässt.

Da das DRAM als Cache zwischen Prozessor und Flash arbeitet, muss ein eigener Prozess auf dem Speichermodul dafür sorgen, dass geänderte Daten immer wieder in einen konsistenten Zustand gebracht werden, und nicht zuletzt müssen bei einem sogenannten Contextwechsel, wie er bei Virtuellen Maschinen üblich ist, die Hauptspeicherinhalte auch zur Anwendung passen. Die "richtigen" Daten sollten dann schnellstmöglich wieder aus dem Flash, im schlimmsten Fall von der Festplatte, nachgeladen werden.

VMs, Monitoring und Health

Nicht einfacher wird eine saubere Speicherorganisation, wenn sich mehrere Prozessoren oder Rechner den gleichen Speicher (Distributed Shared Memory) teilen. Diese Herausforderung führte schon zu Frühzeiten der Cluster-Technik zu der ziemlich komplizierten NUMA-Architektur. Da Betriebssystemdaten wie auch Anwendungsdaten vom beständigen Austausch der Daten im Hauptspeicher betroffen sind, ist es letztendlich notwendig entsprechende Änderungen nach "oben" zu kommunizieren.

Ebenso wie das Befinden von Festplatten mittels S.M.A.R.T überwacht werden kann, ist ähnliches bei der Ausweitung des Storage-Class-Memory in TByte- und Petabyte-Bereiche unvermeidlich. Auslastung, Fehler, Konfiguration, Topologie des Speicheraufbaus und die Funktionsfähigkeit jeder einzelnen Speicherzelle müssen beständig kontrolliert werden.

Letztendlich ist auch Storage Class Memory in der Form von NVDIMMs nicht das Ende der Entwicklung. Danach folgen vermutlich universelle Halbleiterspeicher ohne Tiering und auch das Ding mit der Lichtwellen als Transportmedium ist ja nicht vom Tisch.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44816962 / Definitionen)