Suchen

Shared Storage für jede Arbeitslast Pure Storage erweitert FlashArray-Produktlinie

| Redakteur: Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

MIt denFlashArray//X-Modellen bietet Pure Storage eine neue Generation an Speichersystemen an, die vollständig auf NVMe und NVM-oF basieren. Ihr Einsatz ermögliche, SAN und DAS in einer konsolidierten, gemeinsam genutzten Architektur zusammenzuführen.

Firmen zum Thema

Das FlashArray//X90 bietet voll bestückt auf sechs Höheneinheiten bis zu 3 Petabyte Kapazität und soll doppelt so schnell sein wie das FlashArray//M. Die Latenz betrage lediglich 250 µs.
Das FlashArray//X90 bietet voll bestückt auf sechs Höheneinheiten bis zu 3 Petabyte Kapazität und soll doppelt so schnell sein wie das FlashArray//M. Die Latenz betrage lediglich 250 µs.
(Bild: Pure Storage)

Die FlashArray/XX-Systeme arbeiten mit Dual-Mode-Controllern, die sowohl NVMe über PCIe als auch SCSI über SAS unterstützen. Dadurch lassen sie sich sowohl mit den NVMe DirectFlash- als auch den klassischen SAS/SATA-Flash-Modulen des Herstellers ausstatten.

Aufgrund ihrer hohen Performance, die bei dem Spitzenmodell doppelt so hoch sein soll, als bei den Vorgängermodellen, erfüllen die neuen Produkte die an Leistung gestellten Anforderungen anspruchsvoller Anwendungen und Umgebungen, so Pure Storage. Daher sollen sie sich unter anderem für das Zusammenspiel mit anspruchsvollen Datenbank- oder Webanwendungen sowie den Einsatz in virtualisierten sowie Container-, Test- und Entwicklungsumgebungen eignen.

Fünf Varianten

Derzeit stehen fünf Modelle zur Auswahl. Die für den Einsatz in Niederlassungen und Zweigstellen mit geringen Kapazitätsanforderungen geeigneten Einstiegslösungen //X10 und //20 kommen standardmäßig mit SATA-Flash, sind jedoch bereits auf NVMe ausgelegt.

Die //X50, //70- und //X90-Arrays sind hingegen vollständig mit den NVMe DirectFlash-Modulen von Pure Storage bestückt, die abhängig von der jeweiligen Variante angefangen von 2,2 Terabyte bis hin zu 18,3 Terabyte an Speicherplatz bieten. In der jeweils höchsten Ausbaustufe stehen damit zwischen 50 Terabyte bis hin zu drei Petabyte an effektiver Kapazität bereit.

Die FlashArray//X-Systeme unterstützten 25GbE, je nach Konfiguration ebenso 50 GbE oder Fibre Channel (16/32 GBit/s) - 100 GbE sind geplant. Zudem ist noch für dieses Jahr ein Software-Upgrade für das NVMe-oF-Protokoll vorgesehen.

Unterbrechungsfreie Upgrades

FlashArray//X basiert, wie alle FlashArrays zuvor, auf der Storage-Architektur von Evergreen. Dadurch können Kunden unterbrechungsfrei, ohne geplante Ausfallzeiten oder Datenmigrationen auf FlashArray//X wechseln.

Zudem ist eine aktualisierte Version der für Flash konzipierten Betriebsumgebung Purity, Version 5.1, für alle FlashArray//M- und FlashArray//X-Kunden erhältlich.

(ID:45359199)