Suchen

Änderungen des letzten Backups Was ist ein inkrementelles Backup?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Ein inkrementelles Backup ist eine Datensicherung, welche die Daten sichert, die sich seit dem letzten Backup verändert haben. Das letzte Backup kann sowohl eine Vollsicherung als auch ein inkrementelles Backup sein. Zur Datenwiederherstellung müssen alle Backups bis zur letzten inkrementellen Sicherung eingespielt werden.

Firma zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Als „Backup“ wird das Kopieren von Daten zum Zweck der Datenwiederherstellung bezeichnet. Die Sicherung kann auf internen und externen Speichermedien oder in der Cloud erfolgen. Ein inkrementelles Backup sichert die Daten, die sich seit dem letzten Backup verändert haben oder die neu dazu gekommen sind. Zu Beginn ist eine Vollsicherung aller Daten notwendig, anschließend erfolgen eine oder mehrere inkrementelle Sicherungen.

Nach einer definierten Anzahl inkrementeller Sicherungen wird wieder eine Vollsicherung durchgeführt. Die inkrementelle Sicherung bezieht sich immer auf die vorherige Sicherung, die entweder eine Vollsicherung oder ein inkrementelles Backup ist. Der Vorteil eines inkrementellen Backups ist, das sich die regelmäßig zu sichernde Datenmenge reduziert. Zeit- und Speicherplatzaufwand sind niedriger. Die inkrementelle Sicherung eignet sich beispielsweise gut für Backups in der Cloud.

Allerdings müssen für die Datenwiederherstellung die Vollsicherung und alle seit der initialen Vollsicherung erfolgten inkrementellen Sicherungen eingespielt werden. Das hat den Nachteil, dass der Zeitbedarf für das Recovery steigt. Alle Teile der Sicherungskette müssen vorhanden und fehlerfrei sein.

Abgrenzung des inkrementellen Backups zu anderen Backup-Arten

Neben dem inkrementellen Backup gibt es weitere Backup-Arten wie das Voll-Backup oder das differentielle Backup. Das Voll-Backup, auch „Vollsicherung“ oder „Komplettsicherung“ genannt, sichert alle Dateien, die zum Sicherungszeitpunkt vorhanden sind. Sämtliche Daten sind in einem einzigen Backup vorhanden und lassen sich durch das Rückspielen diese Backups wiederherstellen. Allerdings benötigen regelmäßig durchgeführte Voll-Backups viel Speicherplatz.

Ein differentielles Backup sichert die Dateien, die sich seit dem letzten Voll-Backup verändert haben oder neu dazu gekommen sind. Im Gegensatz zum inkrementellen Backup bezieht sich ein differentielles Backup immer auf eine vorherige Vollsicherung. Für das Daten-Recovery ist das Einspielen des Voll-Backups und des aktuellen differentiellen Backups notwendig. Differentielle Backups benötigen weniger Speicherplatz als regelmäßige Vollsicherungen, aber mehr Speicherplatz als eine rein inkrementelle Backup-Strategie. Im Gegensatz zum inkrementellen Backup müssen für das Daten-Recovery nur zwei Backups und nicht eine komplette Kette aus Voll-Backup und vielen inkrementellen Backups wiederhergestellt werden.

Oft werden für sinnvolle Backup-Strategien alle drei Backup-Arten Vollsicherung, inkrementelle Sicherung und differentielle Sicherung miteinander kombiniert und in bestimmten zeitlichen Abständen durchgeführt. Wie die Backup-Arten miteinander optimal zu kombinieren sind, ist von der Häufigkeit und der Menge der veränderten und zu sichernden Daten abhängig.

(ID:46686102)

Über den Autor