Suchen

Speicherplatz via Netzwerk Was ist ein Storage-Filer?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Ein Storage-Filer ist ein File-basiert arbeitender Storage-Server, der über ein Netzwerk eine hohe Speicherkapazität für die Ablage, die Sicherung oder die Archivierung von Dateien bereitstellt. Er zeichnet sich neben der hohen Speicherkapazität und Netzwerkperformance durch eine gute Skalierbarkeit, eine hohe Verfügbarkeit und große Datenübertragungsraten aus.

Firmen zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Alternative Begriffe für Storage-Filer sind „NAS-/SAN-Filer“, „Storage-File-Server“ oder „File-Server“. Es handelt sich um File-basiert arbeitende Server, die Storage für die Ablage, die Sicherung oder die Archivierung von Dateien über ein Netzwerk mehreren Geräten oder Anwendungen bereitstellen.

Der Storage-Filer ermöglicht es, Dateien zu lesen und zu schreiben, die von mehreren Systemen verwendet werden. Das Storage-System speichert die Daten in Form von Dateien und besitzt in der Regel eine hierarchische Struktur mit Verzeichnissen und Unterverzeichnissen. Die Informationen über den physischen Ablageort der Daten stellt das Dateisystem zur Verfügung. Für den Zugriff auf eine Datei sind der Dateiname und die Pfadinformation mit den Verzeichnissen und Unterverzeichnissen notwendig.

Clients greifen über Protokolle und Filesysteme wie das Network File System (NFS), das Common Internet File System (CIFS) oder Server Message Block (SMB) auf die Daten zu. Als Kommunikationsprotokolle und -schnittstellen werden beispielsweise TCP/IP, Fibre Channel (FC), iSCSI (internet Small Computer System Interface) oder InfiniBand genutzt.

Die typischen Eigenschaften des Storage-Filers sind eine hohe Speicherkapazität, eine performante Netzwerkanbindung, eine gute Skalierbarkeit, eine hohe Verfügbarkeit und große Datenübertragungsraten. Die Storage-Filer kommen in professionellen Umgebungen zum Einsatz und sind im Rahmen des Cloud Computings auch als gemanagte Services aus der Cloud verfügbar.

Typische Eigenschaften eines Storage-Filers

Im folgenden nochmals stichpunktartig die typischen Eigenschaften eines Storage-Filers:

  • hohe Speicherkapazität zur Ablage, Sicherung und Archivierung von dateibasierten Informationen,
  • Anbindung des Storage an das Netzwerk,
  • gemeinsamer Zugriff verschiedener Clientsysteme und Anwendungen über das Netzwerk möglich,
  • hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit,
  • Betrieb in professionellen Rechenzentrums- oder Cloud-Umgebungen,
  • gute Skalierbarkeit des Speicherplatzes,
  • zentrales Management des Storage,
  • hierarchische Struktur der Dateiablage,
  • Unterstützung verschiedener Netzwerkprotokolle,
  • Bereitstellung von Redundanzmechanismen,
  • Integration von Security-Features,
  • hoher Datendurchsatz.

Zugrundeliegende Protokolle und Techniken

Storage-Filer auf Basis eines SANs (Storage Area Networks) nutzen entweder eine eigene exklusive Netzinfrastruktur oder das vorhandene Netzwerk zur Kopplung der Storage-Server. Typische Protokolle und Übertragungstechniken, die im Umfeld der Filer zum Einsatz kommen, sind Fibre Channel (FC), Fibre Channel over Ethernet (FCoE), Fibre Channel over IP (FCoIP), Gigabit-Ethernet, TCP/IP, InfiniBand oder iSCSI (internet Small Computer System Interface). Kernfunktionen bilden die dateibasierten Services wie NFS (Network File System), SMB (Server Message Block) oder CIFS (Common Internet File System).

(ID:46192988)

Über den Autor