Suchen

Interview mit Frank Slootman Data Domain plant unternehmensweite Deduplizierung und Networker-Integration

| Redakteur: Nico Litzel

Die US-Kollegen von SearchDataBackup.com sprachen mit dem früheren CEO von Data Domain Frank Slootman, jetzt Präsident der Backup- und Recovery-Division von EMC, über EMCs Backup-Pläne.

Firmen zum Thema

Frank Slootman, ehemals CEO von Data Domain und heute Präsident der Backup- und Recovery-Division von EMC
Frank Slootman, ehemals CEO von Data Domain und heute Präsident der Backup- und Recovery-Division von EMC
( Archiv: Vogel Business Media )

EMC verkündete auf der jüngsten Bilanzpressekonferenz, dass das Unternehmen dank der Übernahme von Data Domain im vergangenen Sommer Anteile im Markt für Deduplizierungs-Systeme hinzugewinnen konnte. CEO Joe Tucci geht davon aus, dass innerhalb von EMC der Bereich Data Backup, zu dem zwischenzeitlich Data Domain und die Sparte Deduplizierung gehören, am schnellsten zulegen wird. Von daher plant das Unternehmen, hier seine Investitionen in Forschung und Entwicklung weiter auszubauen.

SearchDataBackup.com: Sie haben erwähnt, Data Domain habe in der Vergangenheit an einer globalen Deduplizierung gearbeitet. Ist das noch immer ein Thema oder rücken nun nach der Übernahme durch EMC andere Aspekte in den Vordergrund?

Slootman: Daran arbeiten wir gerade. In der Tat werden wir das mit dem nächsten Produktrelease auf den Markt bringen, aber vielleicht haben Sie mich das bei früherer Gelegenheit sagen hören: Das ist ein Luxusthema für uns. Da unsere einzelnen Nodes gewachsen sind, wurde eine unternehmensweite Deduplizierung für uns nie akut. Wir konnten enorm große und sehr schnelle Systeme bauen, ohne uns auf die globale Deduplizierung stürzen zu müssen.

Größere Mount Points sind der springende Punkt bei einer unternehmensweiten Deduplizierung. Aber immer wenn wir die nächste Controller-Generation auf den Markt gebracht hatten, wäre uns das ziemlich hinten reingefahren in Bezug auf das, was wir bisher bei der globalen Deduplizierung erreicht hatten. Wir haben jetzt einen Punkt erreicht, an dem wir sie herausbringen werden. Und dann warten wir ab, wie der Markt darauf reagieren wird. Sie werden das hier höchstpersönlich sehen, noch vor Jahresmitte!

SearchDataBackup.com: Wird die erste Global-Dedup-Version mehr als zwei Knoten miteinander verbinden oder wird sie in einer Hochverfügbarkeitskonfiguration an den Markt gehen?

Slootman: Wir werden paarweise starten, mit zwei DD880-Systemen – dem Highend unserer Produktlinie. Ein einziges 880-System stellt 200 Terabyte Rohkapazität zur Verfügung, mit zweien haben sie also 400 Terabyte. Wenn Sie den Kompressionsfaktor mit einbeziehen, kommen Sie auf fünf bis sechs Petabyte Backup-Kapazität. Das ist für ein einzelnes Controller-Paar ziemlich viel und zudem extrem schnell.

Weiter mit: Das Openstorage-API – ein Modell für Networker und Data Domain?

(ID:2043636)